Untersuchungsablauf

Schnell, komfortabel, entspannt: eine normale Untersuchung im offenen MRT.

Ja, Sie haben Recht: eine MRT-Untersuchung ist niemals normal. Denn es geht dabei immer um Ihre Gesundheit. Doch Hitachi möchte mit seinen offenen MRT-Geräten dafür sorgen, dass Sie zumindest den Ablauf der Untersuchung entspannter, komfortabler und schneller empfinden werden. Fast normal. Auf die nachfolgenden Schritte können Sie sich in aller Ruhe vorbereiten:

  1. Vor der Untersuchung
  2. Sie können am Tag der Untersuchung ganz normal essen und trinken. Auch Ihre Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen (es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen etwas anderes empfohlen).
  3. Wenn Sie möchten, bringen Sie eine Begleitperson zur Untersuchung mit. Diese darf Sie sogar ins Untersuchungszimmer begleiten und sich direkt neben Sie setzen, um Sie so zu beruhigen und unterstützen.
  4. Zunächst melden Sie sich wie gewohnt bei der Sprechstundenhilfe für die Untersuchung an und legen Ihre Krankenkassenkarte vor.
  5. Dann füllen Sie den Patientenbogen aus, den Sie bei der Anmeldung bekommen. Damit ist sichergestellt, dass dem Radiologen alle wichtigen Informationen vorliegen. Hier werden allgemein-medizinische Fragen gestellt wie: „Wurden Sie bereits an Kopf oder Herz operiert?“, „Sind Sie schwanger?“ oder „Leiden Sie an Allergien?“
  6. Kurz vor Beginn der Untersuchung werden Sie gebeten, alle metallischen Gegenstände abzulegen (so z.B. Ihre Uhr oder Ihr Hörgerät).*
  7. Dann legen Sie die Kleidungsstücke der zu untersuchenden Körperregion ab.

  8. Während der Untersuchung
  9. Das Radiologenteam erklärt Ihnen jetzt genau, wie Sie auf der Patientenliege bequem Platz nehmen können. Zusätzlich werden Ihnen Kissen oder Decken angeboten, damit sich die Untersuchungszeit so angenehm wie möglich für Sie gestaltet.
  10. Danach bekommen Sie einen Kopfhörer, damit Sie das Klopfgeräusch des MRT, das während der Untersuchung völlig normal ist, kaum noch wahrnehmen. Zusätzlich können Sie Musik hören, vielleicht sogar Ihre selbst mitgebrachte.
  11. Wenn die Untersuchung im offenen MRT dann startet, dauert es je nach Körperregion zwischen 20 bis 30 Minuten. Dank der offenen Bauweise können Sie die ganze Zeit über jemanden aus dem Radiologenteam oder Ihre Begleitperson sehen. Außerdem können Sie jederzeit Kontakt mit ihnen aufnehmen, indem Sie über eine Art Sprechanlage kommunizieren.

  12. Nach der MRT-Untersuchung
  13. Gleich nach der Untersuchung können Sie sich wieder vollständig anziehen.
  14. Nach kurzer Wartezeit erhalten Sie die Bilder, die beim offenen MRT entstanden sind, und nehmen diese mit nach Hause.
  15. Ihr Arzt, der Sie zur MRT-Untersuchung überwiesen hat, bekommt vom Radiologen im Anschluss einen ausführlichen Bericht.

  16. Schon fertig.

*Klären Sie im Vorfeld Ihren Arzt oder das Radiologenteam darüber auf, ob Sie sich in der Vergangenheit einer Hirn-, Ohr- oder Augenoperation unterzogen haben oder über einen der folgenden Dinge verfügen: HerzschrittmacherNeurostimulator (TENS-Einheit), MetallimplantatIntrauterinpessar (IUD) o. Ä., Aneurysmen-ClipsOP-Klammernimplantiertes InfusionsgerätMetallteile im AugeSchuss- oder GranatsplitterwundenPermanent Make-ups oder Tattoos (die älter als 15-20 Jahre sind). Siehe auch Fragen & Antworten zum offenen MRT.

Auf einen Blick: Patienteninformationen zum offenen MRT

Zum Nachlesen. Zum Ausdrucken. Zum Mitnehmen. Damit Sie sich jederzeit noch einmal das Wichtigste vergegenwärtigen können.

Hier geht es zum Download "Patientenformationen zum offenen MRT".