Hitachi

eFLOW

Neuer hochauflösender Modus zur Visualisierung des Blutflusses






eFLOW ist ein hochauflösender Modus zur Darstellung des Blutflusses mit einer drastisch verbesserten räumlichen und zeitlichen Auflösung. Mit eFLOW besteht die Möglichkeit, Informationen zum Blutfluss mit einer höheren Empfindlichkeit und Auflösung darzustellen als dies mit konventionellen Methoden möglich ist. Dies versetzt den Untersuchenden in die Lage, feine Blutgefäße, wie beispielsweise in einem Tumor, präzise abzubilden und abzugrenzen. Eine getrennte Darstellung derartiger Gefäße war mit konventionellen Methoden bisher äußerst schwierig. Die hohe Auflösung im eFLOW-Modus ermöglicht die getrennte Darstellung der Leberarterie, die neben der Pfortader verläuft.


Bei der konventionellen Colour-Flow- und Power-Flow-Technik ist die räumliche Auflösung niedriger und als Folge von Blooming-Artefakten werden Blutgefäße stellenweise größer dargestellt als sie in Wirklichkeit sind. Außerdem können zwei parallel verlaufende dünne Blutgefäße nur schwer unterschieden werden.


Mit eFLOW wurde dank der erweiterten Bandbreite des Ultraschallsenders/-empfängers und einer überprüfenden Verarbeitungsmethode ein neuer Modus zur Visualisierung des Blutflusses realisiert, der eine hohe räumliche und zeitliche Auflösung ermöglicht. Darüber hinaus unterdrückt eFLOW die Dämpfung des Blutflusssignals bei der Signalverarbeitung so, dass Blutfluss und Gewebe getrennt dargestellt werden, was eine Visualisierung von feinen Blutgefäßen, einschließlich deren Flussrichtung, ermöglicht und insgesamt zu einem klinischen Vorteil führt.


Durch die farbkodierte Anzeige von Flußrichtung-Information (direktionale Anzeige), die zur Identifizierung von Blutgefäßen sehr nützlich ist, gelingt es, einen Kompromiss zwischen der besseren Erkennbarkeit langsamer Flussgeschwindigkeiten und Aliasing zu finden. Der direktionale eFLOW (D-eFLOW) bietet hochauflösende Informationen zum Blutfluss durch Optimierung der Sende-/Empfangssequenz und weiterer Einstellungen, u. a. der Farbcodierung, entsprechend des Untersuchungszwecks.