Hitachi

4G CMUT

Hitachi hat als erstes Unternehmen den MATRIX CMUT (Capacitive Micro-machined Ultrasound Transducer, kapazitiver mikromechanischer Ultraschallsonde) mit der Silizium-Wafer-Technologie der nächsten Generation für den praktischen Einsatz weiterentwickelt.

Durch die Matrixanordnung aus CMUT-Zellen und dank der idealen akustischen Ankopplung an den menschlichen Körper lässt sich mit dem 4G CMUT ein eng gebündelter Ultraschallstrahl erzeugen. Darüber hinaus ermöglichen mehrere Tiefenfokuszonen der CMUT-Matrixanordnung die Optimierung der Strahlbreite und -tiefe, so dass eine hohe räumliche Auflösung erreicht werden kann.


Der 4G CMUT ermöglicht die Bildgebung des gesamten Körpers mit nur einer einzigen Ultraschallsonde und verwendet die zukunftsweisenden Technologien von Hitachi, um die Diagnosezuverlässigkeit zu verbessern.


HdTHI+ eFocusing
Die höhere Bandbreite des 4G CMUT lässt sich mit dem Tissue Harmonic Imaging-Modus voll ausnutzen, um eine detailreiche Auflösung mit höherer Eindringtiefe zu erzielen. Zusätzlich verbessert die Synthese von Signalen aus mehreren Transmissionen das Signal/Rausch-Verhältnis und reduziert die Fokusabhängigkeit.


eFLOW
Die eFLOW Technologie ermöglicht die Gewebedifferenzierung mit hervorragender räumlicher Auflösung und geringerem Blooming. Zusätzlich bietet die Technik eine höhere Empfindlichkeit für die Erkennung von langsamer strömendem Blut und eine hohe Effizienz bei detaillierten morphologischen Untersuchungen.


Echtzeit-Gewebeelastographie
Diese Bildgebungstechnik erzeugt auf Grundlage der Gewebeverformung eine farbcodierte Darstellung der relativen Gewebesteifigkeit in Echtzeit. Damit lässt sich die diagnostische Zuverlässigkeit bei der Unterscheidung zwischen benignen und malignen Läsionen deutlich steigern.